STRASSE-paralyzerjpn
  Startseite
    Hamburg
    Deutschland
    Die USA
    Europa
    Japan
    Meinungen
    Leben
    Vorwort
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

Counter

http://myblog.de/paralyzerjpn

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  meine Homepage
 
Japan

KAISER VON JAPAN(2)




(3) Sie sind praktisch ohne Privatsph?re

Die Tenno-Familie ist in Japan die h?chst offiziele Existenz, und ihr Verhalten ist bis in die Einzelheiten durch Gesetz vorgeschrieben. Sie hat vom Anfang an die Aufgabe,sich als "Symbol von Japan" zu verhalten. Es gibt ein Beh?rde,Kunai-Tcho, das etwa "Palace-Sache-amt" zu ?bersetzen ist. Die Beamten sorgen alle f?r das Leben der Tenno-Familie.

Dieser Punkt ist eigentlich auch in anderen L?ndern zu sehen wie in Gro?britanien. F?r die Kinder der Familie, n?mlich diejenige, die in solcher spezielle Umgebung geboren sind, w?re nicht schwer, sich an solchem edlen Leben anzupassen, weil sie sonst wenig vom "normalen" menschlichen Leben wissen. Also die Schwierigkeit erlebt ihre Mutter, die vor der Ehre mit ihrem Tenno-Familie geh?renden Mann ganz normale Frau war. Sie verliert nun ihre privates Leben. Fast alle Verhalten von ihr wird durch die Beamten kontroliert. Das ist sehr schrecklich. Meiner Seite k?nnte ich mir gar nicht vorstellen,dass alles vom Leben von anderen bestimmt werden muss.

Nat?rlich gibt es diejenige, die solche Aufgabe gro?z?gig akzeptieren und sich der Tenno-Familie zu n?hern. Aber soweit ich erfahren habe, hatte z.B. die Frau des jetzteigen Tenno, Michiko, sehr viele Schwierigkeiten beim Eintritt in die Tenno-Familie. Sie stammt nicht so edlen Familie, dessen Zugeh?rigkeit vorher mindestens von den "Prinzessin-Kandidatin" gew?nscht wurde. Deshalb sagt man, dass einige von der Tenno Familie nicht von ihrer Ehre gern gratuielen wollten. Aber die ehmalige Prinzessin Michiko hat sich viel bem?ht, was ihr gelangte.

Heute leidet auch Prinzessin Masako, Frau vom Prinz Naruhito, wohl noch schwerer unter der Dr?ckungen iher Aufgaben als ihre Stiefmutter. Sie k?nne sich noch nicht an das Tenno-sche Leben v?llig gew?hnen, vermisse ihre alte Karriere als Beamte zum Au?enministerium. Zudem litt sie unter dem Druck, fr?hestm?glich die Nachkommen zu bringen. Inzwischen hat sie also seelisch krank geworden, was bis heute noch dauert.

Das Prinz-paar hat jetzt eine Tochter. Auf dem Vorschrift steht, dass der Tenno zun?chst m?nnliche Nachkmmen der Familie werden sollten, je n?her zu seinem ersten Sohn desto besser. Und zur Zeit hat die Tenno-Familie mehrere M?dchen, aber keine Junge, Daher hat die Regierung begonnen, die ?nderung der Vorschrift zu diskutieren. Damit w?re m?glich, dass die Tochter vom Prinz Naruhito,namens Aiko, zuk?nftig die Tenno wird.

Aber darin bestehen mehrere Probleme. Ich verstehe nicht genau davon, aber man sagt, dass mit vorl?ufiger Vorschrift?nderungsvorschlagen die so lange Geschichte der Tenno-Familie abgebrochen w?rde, besonders wegen der Sache von Blut-Weitergabe. Deshalb gibt es auch einige von der TennoFamilie, die selbst gegen die ?nderung stehen. Diese Diskussion bereitet Prinzessin Masako weiter Sorge. (Neulich hat die Frau des j?ngeren Bruder vom Prinz Naruhito sich als schwanger erkl?rt, somit die Diskussion nch hei?er wurde.)

(4) Der Amtszeit des Tennos bezeichnet den japanischen originellen Kallendar

Dieses Jahr ist 2006 nach Christ. In Japan ist es nat?rlich auch 2006. Aber es gibt such die spezielle Bezeichnung des Jahres in diesem fernostlichen Land, die an die Amtzeit des Tennos orientiert ist. Wenn der neue Tenno gekr?nt ist, beginnt das erste Jahr dieses Tenno-Amtsjahr. Es gibt i.a. keinen R?cktritt vom Tenno, also einmal dieses Jahr beginnt, dauert es bis zum Tod des Tennos. Dann kommt der neue Tenno, beginnt wieder der neue Kallender.

Der Kallender selbst ist ganz gleich dem Sonnenjahreskallendar, aber die Besonderheit ist die Bezeichnung. Jetzt ist z.B.in Japan nicht nur 2006, sondern auch Heisei-17. Heisei, der Name jetztiges japanisschen Kallenders, wurde also bein Kr?nung des Tenno Akihito erfunden. Fr?her, also bis vor 17 Jahren gab es in Japan Schowa-Zeit. Schowa dauerte 64 Jahre, also der Tenno Hirohito nahm seinen Tenno-heit 64 Jahre lang.

Es gibt eine originelle Religion in Japan, Schintoismus. Es hat auch viel zu tun mit dem Tenno, weil er fr?her als Gott angesehen wurde. Erst nach dem 2. Weltkrieg hat der Tenno Hirohito offiziel best?tigt, dass er nicht Gott, sondern ein Mensch sei. Dadurch viele Japaner stark geschockt, was f?r mich sehr interessant ist.

Dieser Land, Japan , sieht mir von au?en, n?mlich von Europa, noch sehr merkw?rdiger aus als ich fr?her da war. Ich k?nnte sagen, dass was in Japan ?blich ist, ist weltweit manchmal(oder h?ufig?) seltsam ist, hah?

Bild: Ein altes edle Haus in Tokio, das jetz ein Museum ist(Goto-Museum zu Setagaya)

Japan

23.2.06 18:34


KAISER VON JAPAN(1)




Japan hat als seinen Staatsoberhaupt einen Kaiser, dessen Familie angeblich die ?lteste in der Welt sei. Japanischer Kaiser hei?t auf japanisch Tenno, der buchst?blich als "K?nig des Himmels" zu ?bersetzen ist.

Der Tenno hat sehr merkw?rdige Punkte, die diesen fernostigen Land pr?gen.

Er ist als Staartsoberhaupt zuerst als Symbol von gesamten Japanern angesehen. Er besitzt keine politische M?chte, aber spielt bei jeder "symbolischen" Angelegenheiten die Rolle, z.B. Einberufung des Parlaments, Benennung des Pr?mierminister( die Wahl trifft das Kabinett und die Regierung), Empfang der ausl?ndischen VIPs usw.

Also als Funktion n?hert sich Tenno dem Bundespr?sident Deutschlands. Aber der wohl gr??te Unterschid ist, dass Tenno nur die Nachkommen des Tennos, im Prinzip der erste Sohn des Tennos, werden d?rfen.

Diese Vorschrift, also wer Tenno wird, stammt wohl aus der uralten Geschichte von Japan. Seit des Beginns der japanischen konkreten Geshcichte hat Tenno die erste Stelle genommen. Nach dieser Tradition sei heutige Tenno der 125.te seit der ersten. Diese Familie dauere somit bislang ?ber 2,500 Jahre.

Tenno und seine Familie haben viele, die als Japaner einzig sind.

(1) Sie haben keinen Nachnamen

Also sie haben nur Vornamen. Es gibt aber vor dem Vornamen eine spezielle Bezeichnung, die quasi die Rolle Nachnamens spielt, aber normalerweise rufen wir Japaner nur mit dem Vornamen, wenn wir die Angeh?rigen der Tenno-Familie bezeichnen. Z.B. der jetztige Tenno hei?t Akihito, sein Vater Hirohito, sein erster Sohn(angeblich k?nftiger Tenno, also Prinz) Naruhito. Die Frau von Akihito hei?t Michiko, von Naruhito Masako.

Wenn die Frau der Familie mit einem "normalen" Japaner verheiratet wird, verliert sie den Status "Tennosfamilie" und daf?r erh?lt den Nachnamen ihres Mannes. Sie ist nun keine "besonderer" Mensch mehr und lebt einfach als eine Japanerin weiter. Neulich hat Sayako, eine Tochter des Tennos Herren Kuroda, einen Beamten von Tokio, geheiratet und hei?t sie nun einfach Frau Sayako Kuroda.

Dagegen die "normale" Frau, die den Mann der Familie heiratet, verliert ihren Nachnamen und bleibt nur noch den Vornamen. Dann geht sie in die "Tenno-Familie". Sie muss nun als h?chst "offizieller" Mensch fast ohne Privatsph?re ihr Leben f?hren. Prinzessin Masako hatte vorher ihren M?dchennamen Owada, aber sie besitzt nur noch den Vornamen ohne Nachnamen.

(2) Kritik an die Famirie ist "Tabu"

Japan ist demokratische Nation. Auf der Konstitution stehen alle allgemeine Rechte der Br?ger. Darunter auch Meinungsfreiheit. Viele Boulevard-zeitschriften nachrichten Flirten und Skandalen der Bekannten und Celebrities. Es gibt auch extreme Linke und extreme Rechte. Aber, alle ?ben KEINE offene Kritik an die Tenno-Familie aus. Ich wei? eigentlich nicht warum. Das ist eigentlich von der Verfassung NICHT verboten. Alle Zeitungen, Zeitschriften nennen Tenno oder seine Angeh?rigen mit h?chst geachteter Form der japanischen Sprache. Manchmal sind solche Nachrichten zu sehen, die als "Kritik" aufzufassen sind, aber sie sind immer m?glichst zur?ckhaltend und sehr schwer zu bezeichnen, dass sie ?berhaupt offene Kritik seien.

Viele Kinder fragen die Eltern, warum die Tenno und seine Familie "zu achten sind". Die Eltern wissen auch nicht, weil sie in solcher japanishcer Umgebung aufgewachsen und daran schon gew?hnt sind. Sie w?rden antworten: "Naja, wei?t du, sie sind hoch zu achten, "weil sie hoch zu achten sind." Kapiert? Na frag bitte nicht mehr!"

Bild: Innenstadt von Tokio- Schinjuku S?d

Japan

18.2.06 01:24


EINSAMER KANDIDAT(3)






Und das Ergebinis dieser Wahl? Er hat wieder niedergelegt. Er hat nur ca. 1500 Stimme gewonnen, die deutlich, deutlich weniger war als 1 Prozent der Stimmeanzahl der Bezirk(eine von Tokio). Die Deposite sind weg. Er hat nun Schulden von ca. 20,000 Euro. Tut mir leid..

Er wolle allerdings nochmal k?mpfen. Sein Kampf geht weiter...(Herr, wie erledigst du deine Schulden...? )

Ich bin ?brigens von ihm auch Mut bekommen, dass es in Japan solchen Menschen gibt, der sich ohne Siegenchancen anstrebt. Ich auch!! Ich bin sogar in Deutschland,also ich will auch nicht mindestens denen unterlegen, die sich in Japan bem?hen.

Bild: Innenstadt von Yokohama, wo ich die Jugendphase verbrachte

Japan

13.9.05 01:42


EINSAMER KANDIDAT(2)



Warum k?mpft er in solcher schlechten Situation? Was treibt ihn zur Wahl? Ein Hobby? Eine neue Art K?medie von 21.Jh.? Nein. Ihm ist oft diese Frage gestellt, und kommt immer die Antwort. "Es ist nat?rlich, weil ICH JESUS BIN."

Ich wei? ja nicht, ob er Jesus ist. Ich bin nicht Christ, und ich darf nicht viel dar?ber reden. Aber einen Punkt m?chte ich aufweisen, dass in Japan oft eine neue religi?se Gruppe gegr?ndet sind und der Vertreter oft sich Jesus nennt. Ich habe dazu manchmal gelesen, dass viel solcher Verterter festgenommen wurden, weil sie die Gl?ubigen get?uscht und nur f?r sich selbst viel Geld von ihnen gesammlet haben.

Deshalb hatte ich auch diesmal zuerst ?hnlichen Verdacht
auf diesen Kandidaten gehabt. Aber jetzt kann ich sagen, dass er mindestens nicht ?bel oder b?se ist. Er will die Wahl siegen nur, weil er wirklich die Welt verbessern will. Das habe ich verstanden und konnte ich ihn vertrauen.

Es ist mir egal, ob er sich Jesus hei?t (Pers?nlich m?chte ich ihn das aufh?ren lassen..). Es gab viele b?se Politiker (auch?) in Japan, aber ich halte diesen Mann f?r viel aufrichtiger als die. Deshalb m?chte ich ihm beistehen.

Bild: Innenstadt von Tokio- Schinjuku

Japan


13.9.05 01:39


EINSAMER KANDIDAT(1)



Gestern wurde in Japan ein Gro?er Sieg von LDP bei der Wahl erbracht.

Der Pr?mierminister setzt damit seine Politik fort. Dieser Sieg habe laut Nachrichten auch deutschen Parteien , die auch sp?ter den Wahl erleben, irgendeinen Eindruck gegeben.

Ich bin zwar kein Spezialist von Politik, aber auch ich konnte erkennen, dass das ein historischer Triumph war. Alle Opossitionsparteien haben nun deutlich wenigere Sitze. Darunter habe ich eine Partei gefunden, die nur aus einem Mitglied besteht.

Also es gibt in dieser Partei nur ein Parteichef, sonst nichts. Er habe seit Jahren einige Wahlk?mpfe gek?mpft, aber immer die wenigste Stimmenzahl gewonnen, sogar einmal in der nationalen Wahl mit der wenigsten Stimme in allen Kandidaten niedergelegt.

Was ist er ? Er sei Jesus. So nennt er sich. "Ich bin der einzige Gott und die Welt soll durch meine Partei regiert werden. Zuerst nehme ich den Kabinet von Japan und regiere diesen Land. Sp?ter die Welt." Es ist keinen Witz. Er ist ernst.

"Die Welt ist ?berf?llt mit Krieg, Armut, Mord und ?hnliches. Die Politiker der Welt sind daran schuld. Sie sollen Harakiri begehen!! Und noch: sie sind diejenige, die ich , Jesus, in die Flammen des H?lles hineinwerfe!!"

Ja die Worte k?nnen irgendwie "dumm" kringen. Mir auch am Anfang. Aber je weiter von ihm ich erfahren habe desto mehr Respekt habe ich auf ihn bekommen.

Man muss in der Wahl vom japanischen Unterhaus zuerst mehr als 20,000 Euro deponieren. Wenn man nach der Wahl weniger als 1 Prozent der Stimmeanzahl gewonnen hat, kommt die Dopositen nicht zur?ck.

Er ist kein Sohn von einem Politiker oder einem Million?r. Er habe in der Nacht und sogar als Zeitarbeiter gearbeitet, um sich das Geldmittel zu verschaffen. Er esse immer nur einen Becher Nudelsuppe.

Er ist ca 60 Jahre alt und bevor er "sich als Jesus erkl?rt" hat, war er einfacher Angestellter einiger Firmen und einmal Lehrer.

Er ist also relativ arm. Diesmal hat er um Geldspende gebetet, aber das reichte gar nicht. Trotzdem hat er durch den Schulden die erforderliche Dopositen bezahlt und an der Wahl teilgenommen. (Herr Jesus, du bist nun auch "schuldig"..)

Bild: Tokio, an der Residenz vom Kaiser

Japan

13.9.05 01:35





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung