STRASSE-paralyzerjpn
  Startseite
    Hamburg
    Deutschland
    Die USA
    Europa
    Japan
    Meinungen
    Leben
    Vorwort
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

Counter

http://myblog.de/paralyzerjpn

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  meine Homepage
 
Hamburg

EIMSBÜTTEL(2)




2. Atomosph?re einer gro?en Stadt

Bis auf seinem n?rdlichen Rand ist Eimsb?ttel gef?llt mit Wohnh?usern. Es gibt viele gr??ere Stra?en,an dessen beiden Seiten die Reihen von Mehrfamilienh?usern laufen bis nach den Fernen.

Dieser Anblick bietet sich nur in gr??eren St?dten. Wenn ich also auf solcher Stra?e laufe, fiel mir den Eindruck, dass ich in einer gro?en europ?ischen Stadt lebe, was mich irgendwie beruhigt.

Ja beruhigt. Ich war n?mlich lange in der gro?en St?dten aufgewachsen, so dass etwas von mir verlangt derer Atmosph?re. Langenhorn, wo ich jetzt wohne, gibt es fast nichts, was einem eine st?dtische Atmosph?re einfallen l?sst(zwar das Bezirk selbst ist nicht schlecht ), so dass ich fast jeden Tag zur Innenstadt gehe, um diese Atomosph?re zu erfahren. Ein armer Stadtbewohner.

Da in Eimsb?ttel also so viel B?rger wohnen, gibt es auch viele Kneipe oder Bar, wo man auch gute Musik genie?en kann. Nicht wenig davon sind sehr bekannt und somit attraktiv auch f?r die Touristen aus anderen St?dten. Mehrere davon sind auch g?nstiger, da in Eimsb?tel auch viele Studenten wohnen und bei ihnen aus der Uni vorbeikommen k?nnen.




3. Gut konstruierte Kirche

Nach dem Krieg wurden auch viele Kirche in Hamburg neugebaut, und viele sehen heute sehr einfach aus, n?mlich fast wie gew?hnliche Geb?ude weniger oder keiner Schmucken.

Ich vestehe, dass an Kirchen nicht ?u?eres wichtig ist, sondern drinnen zu beten, aber als Ausl?nder aus Asia lege ich gro?en Wert auf die Aussehen jeder Kirche. In Eimsb?ttel liegen viele Kirche, besonders auf dem Gebiet entlang U-Bahn-Linie, die gute alte gotische Art noch halten. "So soll eine Kirche aussehen!" sage ich immer zum Herzen, wenn ich solche gew?hnliche Kirchenbauen in der Stadt entdecke. Ihre Anblicke lassen mich einfallen, dass ich wirklich in Europa bin..

Also Eimsb?ttel ist als Wohnort wie Nachbarn Altona oder Eppendorf sehr sch?n und ich w?rde gern wieder da wohnen, aber die hohe Miete w?rde mich das verhindern, n?mlich nur in Studentenwohnheimen k?nnte man da mit weniger als 200 Euro pro Monat wohnen. Es soll problematisch sein, dass Hamburg eine der teuresten Stadt Deutschlands ist.

Bilder: oben- eine Stra?e mitten in Eimsb?ttel
unten- Christuskirche zu Eimsb?ttel

Hamburg

13.1.06 02:13


EIMSBÜTTEL(1)




Eimsb?ttel ist ein Stadtteil, das im Zentrum von Hamburg liegt.

Neben Eimsb?tel liegen Stadtmitte und auch Eppendorf, Altona, St. Pauli sowie Sternschanze, so dass es eins der beliebtesten Wohngebieten der Stadt ist.

Als ich zuerst nach Hamburg gekommen bin, habe ich da 3 Monate gewohnt. Desw?hrend wurde ich zur Uni zugelassen und habe auch einen Wohnplatz bei einem Studentenwohnheim in Langenhorn bekommen, somit und danach ich in diesem n?rdlichen Wohnheim wohne.

W?hrend ich in Eimsb?ttel wohnte, fand ich dieses Stadtteil tats?chlich sch?n. Es gibt zwar nicht besondere Merkmale oder Sehensw?rdigkeiten,soweit ich wei?, aber folgende Punkte machten mich Eimsb?ttel-freundlich;

1. Gute Lage

Es gibt im Vergleich zum anderen Stadtteilen viele Haltestelle von U-Bahn und viele Busse fahren oft in weniger als 10-Minuten Takt. Damit kann man immer und auch sp?t in der Nacht in der Innenstadt bleiben, ohne um den Verkehr nach Hause zu besorgen. Die Uni und ihre Bibliothek liegen auch in Eimsb?ttel, also man kann auch ganz einfach mit Fahrrad da ankommen, welche Vorteile ich als Bewohner in n?rdlichen Langenhorn sehr vermisse.

Bild: Eine mit Wohnh?usern gef?llte Stra?e Eimsb?ttels

Hamburg

12.1.06 20:17


ÖVELGÖNNE(2)






Die Elbe wird desto breiter, je man weiter auf den Weg geht und der Weg wird nach der engen Reihe der kleinen H?user auch irgendiwie breiter.

Bald sieht man die gro?e Flugzeugwerft von Airbus auf der anderen Seite der Elbe, wovon manchmal man sieht, dass die Flugzeuge abfahren oder landen. N?chst von der Airbus-werft wird die Elbe pl?tzlich viel weiter, so dass man ganz in der fernen die andere Seite erkennen kann. Da sieht die Elbe schon wie eine See aus, und an manchen Stellen sieht man dort einige Kr?ne von dortigen Hafen, welche Anblick mich am Tokioter Innenstadt am Tokio- Golf errinnere.

Die Elbe ist schon in der Innenstadt Hamburgs ganz breit und auch die Stelle, wo sie sich in Nord- und S?delbe spalte, scheint wie ein Hafen am Meer, aber ihre Breite unten von Airbus-wert ist noch breit. Dann sieht man eine schmale Insel auf der Elbe, so dass die Breit etwas kleiner scheint, was nur ?u?erlich ist.

Der Weg f?hrt weiter, schlie?lich man mal zu Blankenese gelangt.

Es gibt auch Schifff?hre, die von Landungsbr?cken zu St. Pauli beginnen und durch mehrere Umsteigen auch nach Blankenese f?hren und 2 von dessen Haltestellen ganz entlang dem Weg von ?velg?nne stehen, aber der Semeticket, n?mlich die Gesamtbereich von HVV, ist nur bis Teufelsbr?ck, eine Stelle vor Blankenese g?ltig. Trotzdem nutze ich auch sehr h?ufig die F?hre, dessen Ausblick an die Elbe auch sehr gro?wertig ist.

Es gibt nat?rlich viele St?dte, die sch?nere Innenstadt besitzen als Hamburg. Aber k?nnen da gleichzeitig aus der Schifffahrt gro?artige Hafenblick genossen werden, was den Studenten nur einfach durch Semeticket zur Verf?gung gestellt werden kann, hah? Meiner Meinung nach w?re New York eine der wenigen, die in dieser Ansicht Hamburg ?berlegt, wo aber viel kosten.

Bild: oben- mitten ?velg?nnes mit Anblick auf die Airbus-werft

Hamburg

8.1.06 03:57


ÖVELGÖNNE(1)






?velg?nne ist ein kleines Stadtteil an der Elbe. Das liegt neben Altona und Ottensen.

Hier ist eins der besten Stadtteile f?r mich, weil hier man die ausgezeichnete Elbblicke genie?en kann.

Es ist ein Eingang zum langen schmalen Fu?- und Radweg , der entlang der Elbe bis nach Blankenese und wieter zu Wedel mit wenigen St?rungen l?uft. Aus der einen Seite des Wegs kann sich man stets ?ber die weite Aussicht auf die Elbe freuen, dessen Weite immer gr??er wird, je weiter man am Weg l?uft.

An der anderen Seite steigt das heftige Kliff ?ber den ganzen Weg lang, worauf sich Ottensen befindet. Da dr?ben gibt es auch eine Stra?e entlang der Elbe, die wegen der hohen Lage sogar ein besseres Elbblick anbietet, aber nur manchmal. Denn an diesem Weg laufen oft hohe B?umen und luxuri?se H?user, eher nur dessen Besitzer besser diese Lage genie?en k?nnen als den unteren ?velg?nne zu befahren. Auf dieser obenen Stra?e laufen haupts?chlich Autos und Busse, wobei es auf dem Weg von ?velg?nne keine Autos geben kann, was dort ganz ruhig macht.

Also ich gehe immer den "unteren" Weg, wenn ich nach der Richtung Blankenese fahre. Am Anfang ist der Weg so eng, dass schon es schwer ist, von zwei Menschen gemeinsam nebeneinander drauf gelaufen zu werden. Daf?r aber bietet der Weg ein gem?tliche Atomosph?re, der Weg l?uft n?mlich zwischen kleine H?usern auf einer Seite und dessen G?rten an der Elbe auf der anderen Seite. ?ber die G?rten gelangt man den Strand an der Elbe.






Ja, es gibt Strand an der Elbe, und der wird inzwischen so breiter, dass ich mir manchmal durch die Ger?usche der Welle am Strand den am Meer vorstellen kann. Es gibt eine Aussichtsstelle am Eingang auf den Strand, woraus ich im Sommer mit Bier die Szene genie?e.

Bilder: oben- schmaler Weg am Anfang ?velg?nnes
unten- breiterer Strand an der Elbe

Hamburg

8.1.06 03:21


ST.PAULI






St. Pauli ist eines der beliebtesten Gebiete Hamburgs. Und mir ist auch eine der sch?nsten in Hamburg. Von hier stammen schon drei sch?ne Arte von Biere, Astra, Holsten und Grenzquell, soweit ich wei?. Jede Flasche dieser Pilsner ist in Superm?rkten mit weniger als 50 Cent zu kaufen, so dass ich sie tief liebe. Schmecken auch gut.

In der ganzen Mitte befindet sich eine gute Kirche, die St.Pauli hei?t. Daneben gibts eine Aussichtsstelle, davon man einfach auf die Elbe blicken kann. Auch an der Gro?en Freiheit,eine kurze Stra?e neben der Reeperbahn, gibts eine sch?ne Kirche. Eigentlich gibts in St. Pauli viel gute Kirchenbauen, soweit ich wei?.

Ich hab im Sommer japanische Marine getroffen, die tats?chlich aus Japan mit drei Schiffen ?ber das Kieler Kanal nach Hamburg angekommen seien und die Offizier hatten inzwischen freie Zeit f?r den Besuch der Innenstadt. Aber ich sah sie nur ausgerechnet in St. Pauli!

Hier gibts meiste Kneipen oder Lokalen in Hamburg, und da besonders am Wochenende nicht nur Busse, sondern auch die U- und S-Bahn durch die ganze Nacht betrieben werden, kann man ganz bequem trinken, ohne Zeit zu besorgen. Ferner kann man nach der Samstagsnacht den Fischmarkt an der Elbe erwarten, um da am Sonntagsmorgen nochmal zu trinken.

Besonders im Sommer ist sch?n. Man kann einfach an der Elbe sitzen, Bier trinken, gegebenfalls Musik h?ren bis in die Dunkelheit. Das gelingt ohne eine Kneipe oder ein Lokal zu besuchen. Sch?n..

Als Student kann ich mit Semeticket im Gesamtbereich von HVV fahren, somit ich auch auf dem Boden oder dem Deck zu F?hren das Bier genie?en kann.

Wenn ein komischer Asiat an der Elbe sitzt und was trinkt, das k?nnte wohl ich sein..

Bild: Am Fischmarkt

Hamburg

3.1.06 12:14


[erste Seite] [eine Seite zurück]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung